Sie sind hier

Auf Wiedersehen

Auf Wiedersehen ist ein Kartenspiel das zu den so genannten Patience-Kartenspielen gerechnet wird. Patience-Spiele zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie von einem Spieler alleine gespielt werden. Dementsprechend geht es nicht darum einen Gegner zu schlagen bzw. zu besiegen, sondern einfach ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Bei Auf Wiedersehen ist dies die Sortierung von zwölf Stapel a vier Karten.

Das wird gebraucht

Kartendeck mit Joker Ein Spieler

Auf Wiedersehen ist ein Kartenspiel das zu den so genannten Patience-Kartenspielen gerechnet wird. Patience-Spiele zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie von einem Spieler alleine gespielt werden. Dementsprechend geht es nicht darum einen Gegner zu schlagen bzw. zu besiegen, sondern einfach ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Bei Auf Wiedersehen ist dies die Sortierung von zwölf Stapel a vier Karten.

Geschichte

Patience-Kartenspiele sind vermutlich aus dem Chinesischen Mahjongg-Spiel entstanden und heute relativ stark verbreitet. Vor allem für den Computer gibt es sie in den verschiedensten Varianten und Formen der Patienceauslage. Die Patienceauslage ist dabei die Anordnung bzw. Auslegung der Karten bevor der Spieler damit beginnt sie zu sortieren.

Spielablauf

Auf Wiedersehen wird wie alle Patiencespiele mit einem Kartendeck des französischen Blatts gespielt. Hier wird ein großes Blatt verwendet, also alle 52 Karten. Das Spiel beginnt mit dem Mischen der Karten und dem anschließenden Auslegen. Hier hat jede Patience Variante ihre eigene Auslage. Bei Auf Wiedersehen werden die Karten in zwölf Stapel a je vier Karten ausgelegt . Die Karten werden dabei mit dem Bild nach oben gelegt. So dass der Spieler die einzelnen Karten der Stapel sehen kann. Anschließend werden die verbliebenen Karten verdeckt als Talon extra gelegt.

Spielbeginn

Das Spiel beginnt dann mit dem Umsortieren der Karten. Ziel ist es die Karten erstens nach Farben zu sortieren und zweitens dass die Karten vom Ass bis zum entsprechenden König auf einem Stapel liegen. Das Ass soll dabei oben liegen und der König unten. Also die optimalen Stapel wären dann Ass, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sech, Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame, König in immer je einer Farbe.

Der optimale Stapel

Der Spieler beginnt dann indem er die oberste Karte des ersten Stapels nimmt und unter den Stapel schiebt unter den sie passt. Anschließend wird die oberste Karte eines weiteren Stapels genommen und wieder unter den entsprechenden passenden Stapel geschoben. Es gibt keine Reihenfolge von welchem Stapel man die nächste Karte nehmen darf. Dies geht so lange bis es nicht mehr weiter geht. Dann darf eine Karte aus dem Talon genommen und ins Spiel gebracht werden.

Auf Wiedersehen ist vorbei sobald man keine der oben liegenden Karten mehr unter einen entsprechenden Stapel legen kann. Dann hat man verloren. Gewonnen hat man sobald alle Karten nach Farben und Werten sortiert auf vier Stapeln verteilt liegen.

Share