Sie sind hier

Bimbo

Das Kartenspiel Bimbo ist ein eher modernes Kartenspiel, dass heutzutage auch unter den Namen Arschloch, Bettler, Negern oder den kommerziellen Varianten Karrierepoker bzw. Hollywoodpoker bekannt. Bei dem Spiel geht es hauptsächlich darum alle Karten so schnell wie möglich abzulegen, doch haben sich bereits in kurzer Zeit die verschiedensten regionalen Eigenheiten herausgebildet.

Das wird gebraucht

Kartendeck mit Joker Drei Spieler

Geschichte

Dabei stammt der Name dann davon wie der Spieler genannt wird, der am Ende noch als einziger Karten hat. Dieser wird dann je nachdem Arschloch, Bettler, Bimbo oder auch mittlerweile nicht mehr wirklich verbreitet Neger genannt. Dementsprechend gibt es auch für die anderen Spieler ähnliche Bezeichnungen. Der Spieler welcher als erstes alle Karten abgelegt hat wird König, Boss, Chef usw. genannt. Je nachdem wie viele Spieler mitspielen gibt es dann den Vizechef oder entsprechendes sowie weitere Bezeichnungen bis hin zum Vizebimbo und Bimbo.

Diese Bezeichnungen sorgen für den besonderen Spaß des Spiels. Denn nach einer Runde, nachdem dann jeder Spieler seinen Titel bekommen hat wird sich nicht nur der neuen Reihenfolge nach umgesetzt, sondern die Spieler werden auch durchgehend mit ihren neuen Titeln gerufen. Und der letzte, also der Bimbo oder das Arschloch muss die Karten mischen und dann neu austeilen. So ist der Spaß besonders groß, da man sich die lustigsten Titel und Namen einfallen lassen kann, um sich gegenseitig zu necken. Am lustigsten ist es dann natürlich wenn es gerade den Spieler erwischt, der sich vorher einen besonders unangenehmen Spitznamen einfallen gelassen hat.

Spielverlauf

Das Spiel beginnt indem alle Karten an die teilnehmenden Spieler ausgeteilt werden. Dabei ist es egal welches Kartenblatt man verwendet. Je nach der Anzahl der Spieler kann man auch mit zwei Kartendecks   spielen. Es sollten nur nicht zu wenig und auch nicht zu viele sein, so dass jeder Spieler so zwischen Sieben und 15 Karten ausgeteilt bekommt. Dann macht es am meisten Spaß.

Nach dem Austeilen darf dann der erste Spieler legen. Dies ist der Gewinner der vorherigen Runde oder bei der ersten Runde der Spieler neben dem Kartengeber. Er kann dann so viele Karten der gleichen Wertigkeit legen wie er möchte. Der nächste Spieler muss dann mindestens genauso viele gleiche höherwertige Karten legen. Also wenn ein Spieler zwei Siebener aus legt, dann muss der nächste Spieler mindestens zwei Achter legen. Er kann aber auch drei Achter, vier Neuner, drei Asse usw. Der nächste Spieler muss dann wieder höhere Karten usw.

Hat ein Spieler nicht so viele gleichwertige höhere Karten, dann muss er schieben und kann keine Karten ablegen. Der Spieler, der die höchsten Karten ausgelegt hat, darf das Stich wegnehmen und die nächsten Karten ausspielen. Gewonnen hat der Spieler der als erstes alle Karten weggelegt hat. Es wird jedoch so lange weiter gespielt bis nur noch ein Spieler übrig ist.

Share