Sie sind hier

Böse Dame

Böse Dame ist ein Kartenspiel das Aspekte eines Stichspiels mit Aspekten einer Ablegespiels verbindet. Das heißt es geht einerseits darum so viele Stiche und Punkte wie möglich zu machen, aber andererseits auch darum eine Karte so schnell es geht aus der Hand zu spielen. Und diese Karte ist die Böse Dame, die  Dame.

Das wird gebraucht

Kartendeck ohne Joker Zwei Spieler

Böse Dame ist ein Kartenspiel das Aspekte eines Stichspiels mit Aspekten einer Ablegespiels verbindet. Das heißt es geht einerseits darum so viele Stiche und Punkte wie möglich zu machen, aber andererseits auch darum eine Karte so schnell es geht aus der Hand zu spielen. Und diese Karte ist die Böse Dame, die  Dame.

Spielbeschreibung

Das Kartenspiel wird mit zwei bis vier Spieler und einem Kartendeck mit 32 Blatt gespielt. Böse Dame beginnt indem jeder Spieler seine Karten bekommt. Es werden alle 32 Karten ausgeteilt. Der Spieler rechts vom Kartengeber beginnt indem er eine Karte ablegt. Alle anderen Spieler müssen jetzt eine Karte in dieser Farbe dazu legen. Sie müssen keine höhere Karte dazu legen, jedoch muss sie die gleiche Farbe haben. Hat ein Spieler keine Karte dieser Farbe, dann darf er auch eine Karte einer anderen Farbe dazu schmeißen.

Punktewert

Beim Auslegen geht es darum so viele Stiche bzw. Augen wie möglich zu machen, ohne die Böse Dame zu bekommen. Dabei sind die Kartenwerte folgende: Ass-König-Dame-Bube-Zehn-Neun-Acht-Sieben. Jeder Karte hat auch noch einen Punktewert. Die Asse sind +11, die Zehner +10, die Könige +4, die Herz, Karo und Kreuz Dame +3, die Buben +2, Neuner, Achter und Siebner haben keinen Wert. Und die Böse, also die Pik Dame bedeutet -50.

+11 Punkte
+10 Punkte
+4 Punkte
  +3 Punkte
+2 Punkte
0 Punkte
0 Punkte
0 Punkte
      -50 Punkte

Ziel des Spiels

Damit ist klar warum diese eine Karte und das gesamte Spiel Böse Dame heißen. Die Spieler müssen nämlich unter allen Umständen verhindern selbst die Böse Dame zu bekommen. Denn solch eine hohe Anzahl an negativen Punkten macht die ganzen Bemühungen zum Punktesammeln davor zunichte.

Spielablauf

Das Spiel beginnt also indem der Spieler neben dem Kartengeber die erste Karte anspielt. Jetzt legt der Spieler neben ihm die nächste Karte in der gleichen Farbe dazu und so geht’s weiter bis alle beteiligten Spieler eine Karte gelegt haben. Der Spieler mit der höchsten Karte gewinnt das Stich und die sich darin befindlichen Punkte. Anschließend darf er die nächste Karte anspielen.

Durch die zwei unterschiedlichen Ziele des Spiels – einerseits Karten und Stiche einsammeln und andererseits mit allen Mitteln verhindern die Böse Dame zu bekommen – hat Böse Dame eine ganz eigene Dynamik. Es eignet sich auch hervorragend als Gesellschaftsspiel und für Kinder, da die Regeln sehr einfach und das Kartenspiel leicht zu erlernen ist. Gleichzeitig ist durch die doppelte Komponente eine gewisse Strategie gefragt, und man muss nicht nur nachdenken, sondern auch seine Gegner einschätzen können.

Share