Sie sind hier

Cribbage

Das Spiel Cribbage ist ein Gesellschaftsspiel für zwei Spieler. Spielvarianten gibt es auch für drei oder vier Spieler. Bei diesem Spiel wird mit einem 52er-Pokerblatt gespielt. Zusätzlich zu den Karten wird ein Cribbagebrett benötigt.

Das wird gebraucht

Kartendeck ohne Joker Zwei Spieler

Geschichte

Das Kartenspiel hat seine Wurzeln im 17.Jahrhundert. Es stammt aus England und zählt heute zu den beliebtesten Kartenspielen in England überhaupt. Bereits im 18.Jahrhundert wurde das Spiel in den Pubs in England zu den beliebtesten Spielen.

Ziel des Spiels

Das Kartenspiel Cribbage ist kein Stichspiel, sondern ein Kartenspiel, bei denen die Werte zusammengerechnet werden. Ein bestimmter Gesamtwert, hier ist es die 31, darf in einer Runde nicht überschritten werden. Das Ziel bei dem Spiel ist es, in mehreren Runden als Erster die Gesamtpunktzahl von 121 zu erreichen.

Der Spielablauf

Die Rangfolgen der Karten sind wie folgt festgelegt. Das Ass ist die niedrigste und der König die höchste Karte. Dazwischen liegen die Zwei bis Zehn sowie Bube und Dame. Hierbei wird das Ass mit Eins gezählt. Die Augenkarten haben den entsprechenden Wert ihrer Augen. Für die Zwei gibt es demzufolge zwei Punkte, für die Drei ganze drei Punkte und so weiter. Die Bildkarten Bube, Dame und König werden mit zehn bewertet. Das Cribbagebrett dient im Prinzip nur für das Zählen und Auswerten der gesammelten Punkte. Es ist mit zwei Stiften versehen, welche abwechselnd gesteckt werden müssen. Auf dem Brett sind 60 Löcher vorhanden. Das bedeutet, dass dieses Brett zweimal abgelaufen werden muss, bevor einmal gewonnen wurde.

PUNKTE
2 3 4 5 6 7 8 9 10 10 10 10 1

Am Anfang wird der Geber durch Abheben einer Karte ermittelt. Wer die niedrigste Karte gezogen hat, der ist der Geber. Der Geber muss nun die Karten mischen. Dann wird das Blatt in der Hälfte umgeschichtet und verdeckt werden dann abwechselnd sechs Karten an die Spieler vergeben. Die übrig gebliebenen Karten werden verdeckt beiseitegelegt. Nach jeder Runde werden die Karten wieder zusammengenommen und das Spiel beginnt von vorne. Es wird solange wiederholt, bis einer der Spieler 121 Punkte erreicht hat.

Bei zwei Karten in der Krippe ist es so, dass jeder Spieler zwei Karten seines Blattes aussortieren und abwerfen muss. Die vier übrigen Karten bilden im Endeffekt die Krippe und gehören dem Geber der aktuellen Runde. Da es so ist, dass die Krippe nur Punkte für den Geber mit sich bringt, werden hier die schlechtesten Karten abgeworfen. Allerdings hat es auch Vorteile für den Gegner. Er kann nämlich auch gute Karten deponieren.

Eine Startkarte muss festgelegt werden. Der Geber bietet den Vordermann, eine Karte abzuheben. Diese kommt dann auf den Stapel. Sie ist nur für das Auswerten notwendig.

Beim Auslegen der Karten wird abwechselnd gespielt. Es darf die Gesamtzahl von 31 nicht überschritten werden. Wird also beispielsweise dreimal in Folge ein Buben, Damen oder Zehnen gelegt, und der Spieler, der an der Reihe ist, hat kein Ass, der muss dann im Prinzip Passe sagen. Ansonsten würde es über die 31 gehen.

Share