Sie sind hier

Die Farbenelf

Bei dem Kartenspiel „die Farbenelf“ handelt es sich um ein Spiel aus der Familie der Patiencekartenspielen. Das heißt vor allem, dass die Farbenelf von nur einem Spieler alleine gespielt wird und das dementsprechend nicht darum geht den Gegner zu besiegen, sondern ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Bei der Farbenelf wäre dies die Karten vom Talon aufzubrauchen und sie sowie alle weiteren Karten aus dem Spiel zu entfernen.

Das wird gebraucht

Kartendeck ohne Joker Ein Spieler

Andere Varianten

Neben der Variante „die Farbenelf“ gibt es noch zig weitere Patiencevarianten. Es gibt Spiele für 32 Karten, für 52 Karten aber auch für mehrere Decks. Und auch wenn Patience oder Solitaire wie es im anglo-amerikanischen Sprachraum genannt wird eigentlich als Kartenspiel für einen Spieler bekannt ist, gibt es auch Patiencevarianten für zwei Spieler.

Patience werden als klassische Kartenspiele gespielt und immer mehr auch im Internet oder am Computer. Der Vorteil beim Spiel am Computer oder im Internet ist, dass es nicht nur darum geht die Karten abzutragen, sondern man auch noch durch verschiedene Punktesysteme messen kann wie erfolgreich man dabei ist. Dabei kommt es zum Beispiel auf die Zeit oder die ausgeführten Spielzüge usw. an. Am Computer geht dies alles automatisch, mit einem normalen Kartenspiel würde dies sehr lange dauern und einerseits den Spielfluss unterbinden und wäre andererseits mehr als kompliziert sowie aufwendig.

Beginn des Spiels

Die Farbenelf beginnt damit dass vier Stapelreihen mit je vier Karten ausgelegt werden. Alle vier Karten der einzelnen Stapel liegen offen und die Karten sind sichtbar. Wie man die Karten genau auslegt bleibt jedem selbst überlassen. Einige legen die Karten direkt untereinander andere etwas überlappend.

Anschließend geht es darum aus den 16 offenen Karten zwei Karten zu finden, welche die gleiche Farbe haben und deren Wert addiert 11 ergibt. Dabei zählen die Zahlensymbole so viel wie ihr entsprechender Wert sowie das Ass Eins. Diese beiden Karten werden dann aus dem Spiel entfernt und auf die leeren Stellen werden zwei neue Karten aus dem umgedrehten Talon gelegt.

Punktezählung

Eine Besonderheit gilt für Bube, Dame und König. Da diese keine entsprechenden Werte haben oder ihnen keine zugeordnet wurden können sie auch mit keinen anderen Karten zu 11 Punkten kombiniert werden. Sie können daher nur aus dem Spiel entfernt werden wenn sie alle drei offen da liegen. Also wenn sowohl -Bube, als auch -Dame sowie -König in den 16 offenen Karten liegen, dann können sie aus dem Spiel genommen werden.

Ziel des Spiels

Ziel ist es erst den Talon abzubauen und anschließend die offenen 16 Karten.

Share