Sie sind hier

Lexikon - G

Ge-Elfen

Ge-Elfen ist eine Eröffnung beim Gaigel. Der anspielende Spieler sagt diese an, spielt das Ass und er gewinnt das erste Stich damit egal was die anderen Spieler machen. Andere Eröffnungen sind die Andere Alte, Höher hat oder auf Dissle.

Geramscht

Als geramscht bezeichnet man das Spiel beim Tapp oder Tarock wenn kein Spieler ein anderes Spiel ansagt. Dann wird geramscht und dabei ist das Ziel so wenig Punkte bzw. Augen wie möglich zu machen.

Gimmicks

Gimmicks ist der englische Begriff für Trick oder eine Spielerei bzw. einen Kunstgriff. Beim Kartenspiel sind damit meist irgendwelche illegalen oder so halblegalen Tricks gemeint, die den Spielverlauf für einen der Teilnehmer positiv verändern.

Glücksspiel

Glücksspiel ist ein Spiel dessen Ausgang hauptsächlich vom Glück der Spielenden abhängt. Es gibt demzufolge keine strategischen Entscheidungsmöglichkeiten den Ausgang zu bestimmen. Das klassischte aller Glücksspielen ist der Münzwurf. Egal was die Spieler machen, die Chance auf Kopf oder Zahl sind immer 50 %.

Grand

Ist eine Spielart beim Skat. Hat ein Spieler Grand oder Großspiel angesagt, dann gibt es keine Trümpfe bis auf die Buben.

Canasta

Canasta kann man zu zweit, zu dritt oder Paaren zu viert spielen. Für vier Spieler ist das Spiel mehr interessant und spannend.

Mau-Mau

Das Ziel des Spieles ist von allen eigenen Karten loszuwerden. Das Spiel endet dann, wenn einer der Spieler alle Karten gestürzt hat.
Ein anderer Begriff für den Buben.

Doppelkopf

Von vier Personen in zwei Teams gegeneinander gespielt und verfolgt das Ziel gemeinsam mit dem Partner möglichst viele Punkte zu erhalten.

Sechsundsechzig

Sechsundsechzig ist das Kartenspiel, das deutsche Herkunft hat, und gehört zur Familie Bézique. Das Spiel ist sehr klug und fordert die

Texas Hold’em

Das Kartenspiel Texas Hold’em ist eine Poker-Variante und wird besonders häufig in Spielbanken neben Seven Card Stud angeboten.