Sie sind hier

Rage

Rage ist ein Kartenspiel aus der Familie der Uno-Spiele für zwei bis zehn Kartenspieler. Dabei gilt, je mehr Mitspieler, desto höher der Spaßfaktor.

Das wird gebraucht

Kartendeck mit Joker Zwei Spieler

Geschichte

Erstmals erschienen ist es das Kartenspiel Rage 1983 bei International Games, dem Aufleger des Klassikers Uno. Nach der Firmenübernahme wurde es 1992 von Mattel aufgelegt und bis heute im Einzelhandel angeboten.

Ziel des Spiels

Es gilt, anhand von Stichen am Ende einer Runde die meisten Punkte zu sammeln. Die besondere Herausforderung besteht darin, vorher anzusagen, wie viele Stiche man macht. Und nur dafür gibt es wirklich viele Punkte.

Ablauf des Spiels

Das Spiel enthält insgesamt 112 Karten. Diese teilen sich in 96 Zahlen- beziehungsweise Farbkarten (16 mit den Werten 0-15 in den Farben rot, blau, grün, violett, orange und gelb) und 16 Aktionskarten (2 Joker, 4 Kein Trumpf, 4 Kein Trumpfwechsel, 3 Rage Bonus und 3 Rage Rache)

Die Regeln sind sehr einfach. Die Zahlenwerte von 0 bis 15 entsprechen dem Wert der jeweiligen Karte. Trumpffarben stechen andere Farben aus. Bei mehreren Trümpfen in einem Stich gewinnt die Trumpfkarte mit dem höchsten Wert. Jedes Spiel läuft insgesamt 10 Runden. Dabei werden in der ersten Runde 10 Karten an jeden Spieler ausgegeben. In der zweiten Runde werden 9 Karten pro Spieler verteilt. Im Prinzip wird in jeder Runde eine Karte weniger vergeben, bis nur noch eine Karte übrig ist.

Jeder Spieler sagt vor Beginn der Runde an seine Stiche an. Die Ansagen werden von einem Schreiber notiert. Auch die Ansage von Null Stichen ist zulässig. Nach Rundenende werden die Punkte der Ansage ermittelt. Hat der Spieler seine Ansage erreicht, werden 10 Punkte gutgeschrieben, bei Nichterreichen erhält er fünf Minuspunkte. Weiterhin erhält der Spieler je gemachtem Stich einen Punkt, für eine Rage-Bonus-Karte fünf Pluspunkte und für eine Rage-Rache-Karte fünf Minuspunkte.

Am Ende eines Kartenspiels gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Nach dem Ausgeben der Karten an die Spieler werden die verbleibenden Karten als Talon auf dem Tisch verdeckt abgelegt. Die oberste Karte wird abgehoben und offen als Ablage neben den Talon gelegt. Diese Karte bestimmt auch die gültige Trumpffarbe. Ist die erste Karte eine Aktionskarte, ist der Vorgang solange zu wiederholen, bis eine Farbenkarte offen liegt. Für das gesamte Spiel gilt Farbzwang, jedoch kein Trumpfzwang.

Der Spieler links neben dem Geber beginnt mit dem ersten Ausspiel. Danach spielt immer Derjenige aus, der den letzten Stich gewonnen hat. Die Karte Kein Trumpf bestimmt, dass in dem Stich Trumpf nicht zählt, auch nicht für bereits ausgespielte Karten. Die Karte Trumpfwechsel bewirkt einen sofortigen Wechsel der Trumpffarbe. Dafür wird vom Talon erneut eine Karte abgehoben und auf die nun verdeckte Karte der Ablage gelegt.

Das Kartenspiel gehört eher zu denjenigen Spielen, bei denen man nicht großartig planen kann. Es ist eher ein bisschen willkürlich und der Ausgang ist dem Zufall überlassen. Spaß macht es auf jedem Fall.

Share