Sie sind hier

Siebzehn und Vier

Das wird gebraucht

Kartendeck ohne Joker Zwei Spieler

Geschichte

Siebzehn und Vier oder Einundzwanzig oder auf Französisch Vingt et un bzw. Twenty One auf Englisch ist ein Kartenspiel aus dem 18. Jahrhundert. Besonders am Hofe des französischen Königs Ludwig XV soll es sehr verbreitet gewesen sein. Ursprünglich ist das Spiel jedoch noch älter, doch davor war es in Frankreich unter Trente Un bekannt. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich dann aus diesem Spiel das heute weltweit bekannte Kasinokartenspiel Black Jack. Bis auf kleine feine Unterschiede sind jedoch fast alle Varianten identisch.

Spielablauf

Der Spielablauf ist dabei fast immer gleich. Ein Spieler übernimmt die Bank, bei Black Jack ist dies natürlich das Kasino selbst, und die anderen Spieler machen ihre Einsätze. Anschließend gilt es so nah wie möglich an die 21 heran zu kommen ohne darüber hinaus zu ziehen. Die Spieler spielen dabei immer gegen die Bank.

Spielbeginn

Das Spiel beginnt damit, dass jeder Spieler seinen Einsatz machen muss. Anschließend bekommen die Spieler und auch der Bankhalter zwei Karten. Teilweise sind diese verdeckt und teilweise offen. Anschließend darf der Spieler links vom Bankhalter sagen ob er stehen bleibt oder eine weitere Karte möchte. Sobald er stehen bleibt folgt der nächste Spieler usw. bis alle Spieler fertig sind. Anschließend ist der Bankhalter dran und darf seine Karten ziehen. Hier ist einer der Hauptunterschiede, denn beim Black Jack liegen alle Karten offen und die Bank muss nach bestimmten vorher festgelegten Regeln ziehen.

Sobald jeder Spieler fertig ist wird verglichen. Jeder Spieler der mehr als 21 hat muss seinen Einsatz der Bank abgeben. Hat die Bank über 21 gezogen, dann bekommt jeder Spieler der 21 oder weniger hat seinen Einsatz verdoppelt. Hat die Bank dagegen weniger als 21, dann bekommt jeder Spieler der mehr als die Bank aber weniger als 21 hat seinen Einsatz verdoppelt. Alle anderen Spieler die so viele oder weniger Augen wie die Bank haben verlieren ihren Einsatz.

Besonderheiten

Regeln gibt es auch noch wie mit den Assen umzugehen ist. Beim Black Jack gelten sie zum Beispiel als elf oder eins, je nachdem wie es passender ist für den Spieler. Bei Siebzehn und Vier sowie allen anderen Varianten gilt sie jedoch als 11. Bildkarten zählen beim Spiel mit 52 Karten als Zehn und beim Spiel mit 32 Karten als vier beim König, drei die Dame und zwei der Bube. Alle Zahlenkarten haben ihren eigenen Zahlenwert.

Share