Sie sind hier

Skat

Skat ist ein Kartenspiel. Es kann von maximal drei Personen gespielt werden und ist eines der bekanntesten deutschen Kartenspiele. Vermutlich ist es zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden und konnte sich schnell großer Beliebtheit erfreuen. Heutzutage ist Skat neben Poker das wohl am meisten verbreitete Kartenspiel in Deutschland. Im Unterschied zu Poker gilt es jedoch nicht als Glücksspiel und kann in Vereinen und weiteren Turnieren gespielt werden. Es gibt eine rege deutsche Vereinskultur und regelmäßig stattfindende Meisterschaften, wo es auch um recht hohe Geldpreise geht.

Das wird gebraucht

Kartendeck ohne Joker Drei Spieler

Skat kann sowohl mit dem deutschen als auch mit dem französischen Blatt gespielt werden. Es werden die Karten von der Sieben aufwärts benutzt. Die Wertigkeit ist von der niedrigsten zur höchsten Karten:

Sieben Acht Neun Bube Dame König Zehn Ass

Spielbeginn / Reizen

Los geht das Skatspiel mit dem Reizen. Beim Reizen geht es darum den höchsten Spielwert zu annoncieren. Jeder Spieler darf nacheinander seine Ansage machen, muss jedoch die vorherige Ansage überbieten. Wenn ihm dies nicht gelingt, dann ist er raus und der nächste darf es versuchen. So geht es weiter bis am Ende nur noch ein Spieler übrig ist und dieser die höchste Ansage gemacht hat. Das heißt er hat vorausgesagt eine gewisse Anzahl an Stichen und Punkten zu machen. Sollte ihm dies anschließend nicht dann hat er verloren.

Spielverlauf

Der Spieler mit dem höchsten Angebot beim Reizen ist anschließend der Alleinspieler und muss versuchen seine Reizansage gegen die beiden Gegenspieler oder die so genannte Gegenpartie zu erreichen. Demzufolge spielen die beiden anderen Spieler zusammen. Der Alleinspieler darf dann noch ansagen was für ein Spiel er macht. Je höher er vorher gereizt hat umso weniger Möglichkeiten hat er hier mit der Ansage. So gibt es zum Beispiel das Farbspiel oder Grand bei dem es darum geht so viele Punkte wie möglich zu machen. Er kann aber auch Nullspiel ansagen und darf dann gar keine Punkte machen. Auch darf der Alleinspieler bestimmen welche Farbe trumpf ist.

Wenn das Spiel dann losgeht, darf der Alleinspieler zuerst anspielen. Beim Skat gibt es dann Farb- und Stichzwang. Das heißt die anderen Spieler müssen wenn sie die gleiche Farbe haben eine höhere Karte drauf tun umso den Stich zu machen. Haben sie keine höhere Karte, dann können sie auch eine niedrigere Karte der gleichen Farbe in den Stich legen. Wenn sie gar keine Karte dieser Farbe haben, müssen sie trumpf spielen und erst wenn sie den nicht haben können sie legen was sie wollen.

Share